Klingenmünster Pfalz - Weingut
Erde

Wein ist Erde.

Schauen wir also zunächst nach unten. Auf den Boden, über den wir so gedankenlos hinweggehen und mit Füßen treten.
Wir sollten ihn wie einen Augapfel hüten. Denn er ist mehr als nur die Grundlage unserer Existenz.

Kieselstein

Die Mutter der Weine ist ihr Boden. An der Südlichen Weinstraße haben wir gleich mehrere Mütter. Denn wir können auf eine Vielzahl von Böden bauen.
Dieses Glück verdanken wir einer Katastrophe: dem lange zurückliegenden Rheingrabenbruch, der dem Rhein sein Bett gegeben und Vogesen, Schwarzwald, Odenwald und auch unseren Pfälzerwald emporgehoben hat. An den Abbruchrändern schoben sich dabei eine Reihe tief liegender Gesteinsschichten nach oben und zutage.

Muschelkalk Bundsandstein

Allein wir Porzelts haben in unseren Weinbergen die freie Wahl zwischen Muschelkalk, Buntsandstein, Kieselstein, Ton, Lehm-Löß, Kalkmergel und Sand. Deshalb finden wir für alle unsere Rebsorten den idealen Boden-Partner fürs Leben.
Und haben darüber hinaus die Möglichkeit zu experimentieren. Zum Beispiel setzen wir Rieslingreben sowohl in den Sand - als auch auf Untergrund von reinem Muschelkalk.

Weil wir dabei auch noch die kleinklimatischen Unterschiede unserer Weinlagen rund um Klingenmünster nutzen, erhalten wir bei gleicher Rebsorte Weintypen ganz unterschiedlicher Ausprägung und wunderlicher Varianz.

Alle geben sie Kunde von ihrem Grunde, doch werden die einen frische, leichtfüßige Spaßmacher, während die anderen beeindrucken durch kraftvolle Statur und Nachhaltigkeit. Keinen der Typen wollen wir missen.